Home
Der Vorstand
Über uns
Freie Gärten
News
Infos
Garten Impressionen
Garten Prämierung
Fotoalbum
Unser Gästebuch
Kontakt
Links
Buchtipp
Was gehört auf den Komposthaufen
Gute und weniger gute Nachbarn
Aussaatkalender
Gartentipps
Bauernregeln
In Memoriam
Datenschutz
Impressum
  
 

     Bauernregel - Jänner

                                          



·      Im Januar viel Regen und wenig Schnee, tut Saaten, Wiesen und Bäumen weh.

·      Auf kalten trocknen Januar folgt oft viel Schnee im Februar.

·      Braut der Januar Nebel gar, wird das Frühjahr nass fürwahr.

·      Wirft der Maulwurf im Januar, dauert der Winter bis Mai sogar.

·      Wie viel Regentropfen ein Januar, soviel Schneeflocken im Mai.

·      Je frostiger der Januar, desto freundlicher das Jahr.

·      Ist der Januar frostig und kalt, lockt uns bald der grüne Wald.

·      Der Januar muss krachen, soll der Frühling lachen.

·      Wächst das Gras im Januar, so wächst es schlecht im ganzen Jahr.

·      Ist der Januar frostig und kalt, lockt uns bald der grüne Wald.

·      Ist der Januar kalt und weiß, kommt der Frühling ohne Eis.

·      Lässt der Januar Wasser fallen, lässt der Lenz es gefrieren.

·      Januar weiß, der Sommer heiß.

·      Wenn der Frost nicht im Jänner kommen will, so kommt er im März oder April.

·      Ein Januar ganz ohne Schnee tut Bäumen, Bergen, Tälern weh.

·      Am Neujahrstage Sonnenschein lässt das Jahr uns fruchtbar sein.

·      War bis zu Dreikönig kein rechter Winter, dann kommt auch keiner mehr dahinter.

·      Ist Dreikönig hell und klar, gibt’s guten Wein im neuen Jahr.

·      Sind die Hundstage heiß, bleibt der Winter lange weiß. 

·      Eis und Schnee im Januar, künden ein gesegnet' Jahr.

·      Wenn es Blasen regnet, bleibt das Wetter zumeist schlecht.

·      Morgenrot am ersten Tag, Unwetter bringt's und große Plag'.

·      Wie das Wetter, wenn der Hundstern aufgeht, so wird es bleiben, bis er untergeht.

·      Was die Hundstage gießen, muss die Traube büßen.

·      Zu Neujahr still und klar - wird's bringen ein gutes Jahr.

·      Schöner Neujahrstag - schöner August.

·      Im Januar Donnergroll macht Kästen und Kisten voll.

·     Januar muss vor Kälte knacken, wenn die Ernte gut soll sacken.

·     Gibt's im Januar viel Regen, bringt's den Früchten keinen Segen.

·      Ist der Januar gelind, die Trauben im Herbst vortrefflich sind.

·      Soviel Schnee - so viel Klee.

·      Große Kälte am Antoni-Tag nicht sehr lange halten mag.

·      Morgenrot am Neujahrstag Unwetter bringt und große Plag.

·      Januar ohne Reif und Schnee tut Bäumen, Bergen, Tälern weh.

·      Strahlt Neujahr im Sonnenschein, wird das Jahr wohl fruchtbar sein.

·      Dreikönigsabend hell und klar, verspricht ein gutes Erntejahr.

·      Auf trocknen, kalten Januar folgt viel Schnee im Februar.

·      Morgenröte im Januar deutet auf viel Gewitter im Sommer.

·      Ist der Januar hell und weiß, wird der Sommer sicher heiß.